Kosmetika

simple web templates

Mittlerweile ist es problemlos möglich, Kosmetika im außereuropäischen Ausland zu bestellen und den eigenen Kunden in Deutschland oder Europa anzubieten.

Was viele Händler nicht beachten: Sie gelten dann nicht nur als Hersteller und sind in der Produktverantwortung - in der Regel sind die Produkte auch nicht gemäß der europäischen Vorgaben gekennzeichnet und müssen komplett neu etikettiert werden, um rechtliche Schwierigkeiten zu vermeiden.

Werbung


Auch bei der Bewerbung lauern viele Stolperfallen.

Gerade wenn die Wirkungen des Produktes beschrieben werden, ist Vorsicht geboten. Nicht nur das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, auch die Kosmetivordnung selbst verbietet irreführenden Werbeaussagen. Der Nachweis muss in der Praxis in aller Regel mit umfassenden Studien angetreten werden. Vor allem, wenn die Wirkungen des Produktes auf den Körper beschrieben werden, gelten strenge Anforderungen. Die europäische Verordnung Nr. 655/2013 zur Festlegung gemeinsamer Kriterien zur Begründung von Werbeaussagen im Zusammenhang mit kosmetischen Mitteln legt die Messlatte sehr hoch. 

Und selbst dann, wenn die Aussagen bewiesen werden können, sind Unternehmen nicht sicher. Gerade wenn die Produkte bei der Linderung von Beschwerden zum Einsatz kommen sollen, beispielsweise ein Kühlgel bei Prellungen, gilt das Kometikum schnell als nicht ordnungsgemäß registriertes Medizinprodukt, für das ein Konformitätsbewertungsverfahren hätte durchgeführt werden müssen.

Gerne berate ich Sie zu dem rechtskonformen Vertrieb von Kosmetika. 

Beratungsleistungen:

+ Prüfung von Produktverpackungen
+ Beratung bei der Gestaltung von Messeständen
+ Koordination von Rückrufaktionen

Streitverfahren:

+ Abmahnverfahren 
+ einstweilige Verfügungen
+ Klageverfahren

Mobirise
Adresse

Rechtsanwältin
Claudia Göpfert
Schumannstraße 27                    
60325 Frankfurt am Main

Kontakt

E-Mail: info@trameco.de                 
Tel: +49 (0) 69 2 47 56 51 40
Fax: +49 (0) 69 2 47 56 51 41